Obwohl man in der Ratssitzung nur eine einzige kurze Frage stellen darf, lag der Stadtverwaltung die Langversion vor, die sehr ausführlich beantwortet und auch von den Parteien (zum Teil konstruktiv) kommentiert wurde.

Thema: Hitzeschutzmaßnahmen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Lewe,

“Extreme Hitzeperioden, die früher selten waren, sind jetzt schon an der Tagesordnung, schreibt eine Expertengruppe um Professor Dr. Ollie Jay, Thermal Ergonomics Laboratory, Faculty of Medicine and Health, University of Sydney. Die Auswirkungen des heißen Wetters bekommt man vielerorts zu spüren. Hitzebedingte Morbidität und Mortalität steigen, besonders betroffen sind alte Menschen, chronisch Kranke und Arme.”(1)

hiermit stelle ich folgende Fragen:

– Wie sieht die konkrete Vorbereitung auf extreme Hitzewellen in Münster für das Jahr 2022 aus – welche Räume werden als Hitzeschutzräume zur Verfügung gestellt, wo finden Bürger*innen den Hitzeaktionsplan, wie wird die Bürgerschaft darüber informiert?
– Wie wird der Rettungsdienst vorbereitet und wo kann der Rettungsdienst selbst Schutz auch zwischen den Einsätzen finden?

Mit freundlichen Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.