Am 28.08.2021 trafen sich ca. 30 Aktivistinnen und Aktivisten nach einer Fahrrad-Sternfahrt aus Osnabrück und Münster am Flughafen Münster Osnabrück, um erneut die sozial verträgliche Abwicklung des Flughafens zu fordern.

Sie Aktion wurde durchgeführt in Solidarität und Verbundenheit mit der deutschlandweiten Bewegung „am boden bleiben“ und der internationalen Bewegung „stay grounded“, aber natürlich auch allen anderen Gruppen, Initiativen und Bewegungen, die sich für eine nachhaltige Mobilitätswende in allen Bereichen einsetzen.

  • „Fliegen ist die klimaschädlichste Transportform und die Flugindustrie eine der am schnellst wachsenden Emissionsquellen überhaupt. Rechnet man – zusätzlich zu den CO2-Emissionen – die sogenannten “Nicht-CO2-Effekte” mit ein, die in den meisten Statistiken gar nicht erwähnt werden (höhere Klimawirkung des Flugverkehrs durch Kondensstreifen, Stickoxid- oder NOx-Emissionen in großer Flughöhe) gehen fast 10% der deutschen Verantwortung für die Erderhitzung aufs Konto der Luftfahrt.“
  • „ryanair“ gehört schon heute zu den 10 größten CO2-Emittenden Europas!

Und in der Studie des Wuppertal-Instituts, auf die sich unter anderem BUND und die for-future-Gruppen beziehen, finden wir die folgenden Forderungen:

  • Signifikant höhere CO2-Preise auf fossile Kraftstoffe
  • Abschaffung der vielzähligen klimaschädlichen Subventionen im Verkehr, darunter die Steuerbefreiung von Flugbenzin und Subventionen für Regionalflughäfen (dazu haben wir für den FMO ja schon einiges gehört!)
  • Beendigung des innerdeutschen Flugverkehrs
  • Reduktion des internationalen Flugverkehrs um 25 %, vor allem durch Verlagerung innereuropäischer Flüge auf die Schiene und weitere Etablierung von Online-Konferenzen
  • Verwendung von ausschließlich synthetischen Kraftstoffen für den verbleibenden Flugverkehr – und dies kann und wird nur ein Bruchteil des heutigen Flugverkehrs sein – ab 2035

Denn:

  • Insgesamt trägt der Luftverkehr somit zu fünf Prozent zur globalen Klimaerwärmung bei, etwa so viel wie der weltweite Straßengüterverkehr. (BUND)
  • 175 000 Flüge von und zu deutschen Flughäfen könnten schon heute kurzfristig auf die Schiene verlegt werden, weil die Flugziele innerhalb von vier Stunden – ohne Zeit- und Komfortverlust – mit der Bahn zu erreichen sind.
  • ein Flugzeug erzeugt pro Passagier im Vergleich zur Bahn bis zu 400 mal mehr CO2-Emissionen…und wir wissen, dass die heute ausgestoßenen Co2-Gase bis zu 30 Jahre in der Atmosphäre verbleiben und das Klima weiter anheizen!

Auch müssen wir uns auch fragen (oder fragen lassen): „Wollen wir Rosen in Deutschland kaufen und verschenken, die in Afrika angepflanzt wurden und nach einer Flugreise von ca. 8000 Kilometern bei konstant 3Grad Celsius hier in Deutschland ankommen??? (Die Kühlkette darf übrigens auch nicht unterbrochen werden…) Damit sie nach spätestens vier Tagen im Laden stehen und bei uns möglichst lange blühen???“ (2019 wurden beispielsweise über 300 Millionen Rosen aus Kenia direkt nach Deutschland importiert!)

Unser Protest heute hier am Regionalflughafen Münster/Osnabrück ist verbunden mit allen Protesten gegen überflüssige Regionalflughäfen in Deutschland und weltweit!!!

Unser Protest – und unsere Forderungen – stehen in solidarischer Verbundenheit mit allen Gruppen, Initiativen und Bewegungen im Kampf gegen MIV, Flugverkehr und die wahnsinnig steigenden Gütertransporte auf den Weltmeeren – die die Perversion des neokolonialen-kapitalistischen weltweiten Wirtschaftssystem darstellt!!!

  • …nur eine sofortige Umstellung (vgl hier auch das BVG-Urteil!!!) aller mit fossilen Brennstoffen betriebenen Fahrzeuge kann dem Klimaziel von Paris gerecht werden!
  • Wir solidarisieren uns auch mit der internationalen Klimagerechtigkeitsbewegung – und fühlen uns verpflichtet hier lokal unseren Beitrag zu leisten – da die Menschen, die am meisten unter den Folgen der Klimaerhitzung zu leiden haben, noch nie in ihrem Leben geflogen sind und auch nur ein Flugzeug jemals betreten werden (außer vielleicht zum Reinigen!)
  • …auch in Deutschland fliegen nur ca. 1/3 der Bevölkerung 1-2 Mal im Jahr und nur ca. 8% sind sog. Vielflieger…

Wir senden aber auch gleichzeitig solidarische Grüße an alle Gruppen, Initiativen und Bewegungen, die sich für eine nachhaltige Mobilitätswende in allen Bereichen einsetzen! …und natürlich sind wir solidarisch mit der weltweiten Bewegung „fridays for future“, die am 24.09.2021 zum globalen Klimastreik aufruft: in Osnabrück um 13.30 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz und in Münster um 15.00 Uhr am Hauptbahnhof!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.